Zur Hauptnavigation springenZum Hauptinhalt springen

ÖDP Kirchhellen schlägt ökologischen Gartenwettbewerb vor

ÖDP Kirchhellen tritt gegen Versiegelung und Versteinerung der Vorgärten im Dorf an.

Platterbsen-Mörtelbiene (Megachile ericetorum) an Stauden-Wicke (Foto: V. Fockenberg)

Platterbsen-Mörtelbiene (Megachile ericetorum) an Stauden-Wicke (Foto: V. Fockenberg)

Jedes Jahr stehen dem Bezirk Kirchhellen für Belange des Ortsteils die sogenannten Bezirksmittel zur Verfügung. Auf Vorschlag der ÖDP-Vertreterin in der Bezirksvertretung sollen sie in diesem Jahr teilweise für die ökologische Gestaltung Kirchhellener Vorgärten ausgegeben werden.

Dr. Elly Vaupel, Bezirksvertreterin Kirchhellen„Vorgärten und natürlich auch Ziergärten hinter dem Haus können Naturflächen bieten, grüne Schneisen in der Stadt. Stattdessen trägt die Mode der Stein- und Kiesvorgärten zur Aufheizung in Wohnstraßen durch fehlende Verdunstungsflächen und fehlende Beschattung bei. Nischen für Insekten, Singvögel und Kleintiere, wie Igel, fehlen zunehmend“, beklagt Dr. Elly Vaupel. „Hier möchte ich die Kirchhellener bei ihrem Ehrgeiz und Gemeinschaftsgefühl packen und dazu aufrufen, sich in einem Wettbewerb für ökologische Vorgartengestaltung zu engagieren.“

Der Vorschlag sollte in der Bezirksvertretungssitzung Ende Januar vorgestellt und beraten werden. Sitzungen sind jetzt wegen der Corona-Pandemie aber zunächst auf Ende März und vielleicht auch noch länger verschoben. Die meisten Gartenbesitzer haben bis dahin mit der Pflanzsaison längst begonnen. „Auch wenn die Beratung und Beschlussfassung der Berzirksvertretung coronabedingt erst im März erfolgen dürfte, möchte ich die Hausbesitzer jetzt schon einmal einladen, sich Gedanken zu machen...", wirbt Frau Dr. Vaupel.

Der Vorgarten sollte möglichst mit einheimischen Pflanzen, insekten- und klimafreundlich gestaltet werden.

Hinweise dazu findet man im Netz reichlich, z.B. unter Bottrop blüht auf oder der Webseite des Nabu.